Flohbekämpfung – Tipps gegen das springende Ungeziefer bei Hunden

Flohbekämpung

Flöhe sind nicht nur blitzschnell und manchmal kaum erkennbar, sie können auch starken Juckreiz, Ekzeme und Hautrötungen hervorrufen, welche für deinen Hund extrem unangenehm und zu einer echten Belastung werden können. Die kleinen Plagegeister setzen sich dabei aber nicht nur im Fell deines Hundes fest, sondern verteilen sich in der ganzen Wohnung, in Kleidung, Teppisch, Ritzen und Ecken. Dadurch passiert es nicht selten, das auch Menschen von Flöhe gebissen werden. Jetzt ist Zeit zu handeln! In dem nachfolgenden Beitrag findest du alles für eine effektive Flohbekämpfung.


Effektive Flohbekämpfung – Das hilft gegen Flöhe!

Jetzt ist Schluss mit dem Ungeziefer! Für eine effektive Flohbekämpfung ist es wichtig, die unbeliebten Blutsauger zunächst einmal zu lokalisieren. Das ist oft gar nicht so einfach, da diese Parasiten sehr schnell sind und extrem flink rennen und springen können. Oftmals bemerkt man die kleinen Hüpfer gar nicht, bis zu dem Zeitpunkt an dem man selbst einen Floh auf der Haut spürt oder das ständige Gescharre des Hundes nicht mehr zu ertragen ist. Dann ist es an der Zeit schnell zu handeln bevor die Plage noch viel schlimmer wird, denn Flöhe verteilen sich überall in der Wohnung und bleiben nicht, wie etwa bei bei Zecken, an ihrem Wirt haften. Daher solltest du von allen Seiten angreifen!


FlohbekämpfungErste Anzeichen für einen Flohbefall

Oft werden die kleinen Parasiten erst entdeckt wenn es schon zu spät ist. Spätestens wenn die Anzeichen für Flöhe unübersehbar werden, ist es Zeit zu handeln. Die kleinen Blutsauger können Hatrötungen, Ausschlag und Juckreiz hervorrufen. Im schlimmsten Fall sind Flöhe Überträger von Wurmkrankheiten, daher ist Eile geboten. Symptome für einen Flohbefall sind:

  • Dunkle Krümel auf dem Fell und den Liegeplätzen
  • Rötungen und rote Punkte auf der Haut
  • Unruhe und Juckreiz
  • Fellschäden (Haarausfall) durch ständiges Gescharre
  • Schwellungen und Verdickungen der Haut

Zuverlässige Flohbekämpfung – Gute Mittel gegen Flöhe

Das entnehmen einzelner Parasiten kann unter Umständen nicht ausreichen um den gesamten Flohbefall zu beseitigen. Meist sind die Plagegeister schon nach kurzer Zeit wieder da. Deswegen solltest du unbedingt gleich von mehreren Seiten angreifen um einen erneuten Befall vorzubeugen. Es lohnt sich in jedem Fall direkt mehrere Mittel gegen Flöhe zu nutzen und miteinander zu kombinieren damit ein neuer Befall ausgeschlossen ist. Beispielsweise kannst du im Fell haftende Flöhe mit einem Flohkamm beseitigen, währen du direkt danach ein Flohhalband anlegst und deinen Hund mit Flohshampoo kräftig durch spülst. Dadurch wird die Gefahr von neuen Flöhen minimiert und du hast sehr gute Chancen die Viecher endlich komplett los zu werden!

Effektive Waffen gegen das Ungeziefer sind zum Beispiel:


FlohbekämpfungDie ersten Schritte zur Flohbekämpfung – So gehst du vor

Zunächst sollte geprüft werden ob es sich bei den Parasiten tatsächlich um Flöhe handelt. Dazu nimmst du am besten einen Flohkamm* und bürstest deinen Hund gründlich aus. Danach klopfst du den Flohkamm auf einem weißen Tuch aus. Erscheinen auf dem Tuch rötlich/braune Krümel, handelt es sich höchstwahrscheinlich um Flohkot welcher nicht selten zu unangenehmen Reizungen der Haut führen kann. Kontrolliere die Haut deines Hundes auf rote oder verändert aussehende Stellen. Wenn du solch eine Stelle entdeckst, solltest du dort direkt ein wenig Spot On* drüber tröpfeln um einen Direktkontakt mit den Flöhen herzustellen. Die Flöhe sterben bei Kontakt mit dem Spot On.

Du kannst die Haut deines Hundes auch mit Flohpuder* behandeln, dort sind ähnliche Wirkstoffe enthalten die bei mehreren Anwendungen die Flöhe abtöten. Viele dieser Produkte haben eine Langzeitwirkung, welche den erneuten Befall von Flöhen verhindern. Für eine effektive Flohbekämpfung solltest du dafür Sorge tragen, dass die Plagegeister nicht wieder kommen. Daher empfiehlt es sich deine Anti-Floh-Kur mit einer gründlichen Wäsche mit Flohshampoo* zu ergänzen und zu guter Letzt ein Flohhalsband* anzulegen. Somit ist definitiv sicher gestellt, das keine Flöhe mehr kommen werden. Wenn du mehrere Hunde oder weitere Tiere im Haushalt hast, sollten auch dieser kontrolliert und behandelt werden um eine gegenseitige Neuansteckung zu verhindern.

Zusätzlich zu der Behandlung deines Hundes selbst, empfiehlt es sich auch deine Wohnung gründlich zu reinigen. Denn die Flöhe halten sich nicht nur im Fell sondern überall in de Wohnung auf. Du solltest daher deine Bettwäsche, Polster und Sachen waschen und einmal den gesamten Teppich gründlich absaugen um einzelne verbliebene Flöhe und Floheier zu beseitigen und deine Wohnung von den Parasiten zu befreien. Wenn es dir möglich ist, kannst du deine Polster auch Dampfreinigen. Zu dem kannst du ein Umgebungsspray gegen Flöhe* verwenden. Wenn du viel mit dem Auto unterwegs bist, solltest du auch hier Hand anlegen und im Autoinnenraum eine Flohbekämpfung vornehmen.

Achte dabei immer auf die Sicherheitshinweise des Herstellers und lies dir die Produktbeschreibung vor Gebrauch genau durch.

Sollte es in deinem Haushalt kleine Kinder geben, wäre es zu überlegen ob du auf aggressive Flohmittel verzichtest. Statt dessen kannst du bspw. das Flohhalsband und Umgebungssprays weglassen und durch ein Ultraschallgerät gegen Flöhe* oder eine Bernsteinkette* ersetzen – beides sit für Menschen unbedenklich und dient zur Langzeitvorsorge gegen Flöhe.

Die ersten Schritte gegen Flöhe sind also:

  • Kontrolle mit Flohbürste
  • Gründliche Wäsche mit Flohshampoo
  • Direkte Behandlung mit einem Spot On
  • Anwendung mit Flohpuder oder Flohspray
  • Anlegen eines Flohhalsband zur Vorsorge
  • Alle Tiere kontrollieren und behandeln
  • Wohnung reinigen & Kleidung heiß waschen
  • Umgebungsspray anwenden
  • Bei kleinen Kindern auf alternative Flohbekämpfung zurück greifen

FlohbekämpfungWann sind Flöhe am meisten aktiv?

Flöhe sind das ganze Jahr über aktiv. Umso wäremr das Wetter wird desto wahrscheinlicher wird die Chance das dein Hund von Flöhen befallen wird. Flöhe können aber nicht nur draußen in der Natur auftauchen, sondern auch von Hund zu Hund, von anderen Haustieren und aus fremden Wohnungen übertragen werden.

Frühjahr

Ein Flohbefall ist bei Hunden das ganze Jahr über möglich, daher solltest du dich rechtzeitig über eine effektive Flohbekämpfung informieren. Im Frühjahr entwickeln sich die ersten Erwachsenen Flöhe draußen im Freien. Mit dem ersten warmen Wetter steigt die Gefahr von Flohbefall für deinen Hund.

Sommer

Im Sommer nimmt das Risiko durch Flöhe mit steigenden Temperaturen stetig zu. Besonders an schattigen Stellen, dort wo sich die kleinen Tierchen zum rasten ausruhen, ist ein Flohbefall wahrscheinlich. Flöhe können aber auch ganz einfach durch andere Hunde übertragen werden oder sich in fremder Kleidung oder anderen Wohnungen aufhalten.

Herbst

Der Herbst stellt die Hochsaison für Flöhe dar. Hunde werden in dieser Zeit besonders häufig von Flöhen befallen. Du solltest dich daher rechtzeitig gegen Flöhe rüsten.

Winter

Im Winter sterben viele Flöhe in der freien Natur. Daher verlagert sich die Aktivität der Plagegeister in die beheizten Wohnungen von Hundebesitzern. Flöhe können sich tief in Teppichen oder Polstermöbeln einnisten. Denke daher rechtzeitig über eine vorsorgliche Flohbekämpfung nach, damit dein warmes zu Hause nicht zum Heim für Flöhe im Winter wird.


Produkte gegen Zecken bei HundeWeitere Produkte gegen Flöhe findest du hier:

Produkte gegen Flöhe


Hinweis:

Bitte beachte das der Besuch bei einem Tierarzt der erste Schritt bei gesundheitlichen Problemen mit deinem Hund sein sollte. Unsere Website stellt keine fachlich Diagnose oder tierärztliche Beratung dar. Empfohlene Produkte basieren auf subjektiven Einschätzungen von Hundebesitzern und deren Erfahrungen sowie Produktbewertungen, Bestsellerlisten und Allgemeinwissen. Bitte hol dir VOR dem Kauf und der Verabreichung der hier aufgeführten Produkte den Rat eines Tierarztes ein!

Weitere interessante Beiträge