Schuppen beim Hund bekämpfen – Das hilft bei trockener Haut

Effektiv Schuppen beim Hund bekämpfen

Schuppen beim Hund ist eine unangenehme Sache. Ein ungesundes Hautbild äußert sich oft durch trockene Haut, Juckreiz oder Haarausfall. In diesem Artikel findest du Lösungen wie du die Schuppen bei Hunden entdecken, behandeln und vorbeugen kannst.

Erste Hilfe bei Schuppen *Top 3 Vergleich*

Eine schnelle Lösung und Linderung der Schuppen bieten verschiedene Anti-Schuppen-Mittel für Hunde. Wir haben verschiedene Mittel gegen Schuppen bei Hunden miteinander verglichen und dabei positive Eigenschaften und Produktbewertungen mit einfließen lassen. Herausgekommen sind unsere Top 3 Mittel gegen Schuppen beim Hund:

Weitere Mittel gegen Schuppen* bei Hunden findest du hier*.

Top-Empfehlung!
Foto
AniForte pflanzliches Neemöl Shampoo 500ml Hundeshampoo parfümfrei - Naturprodukt für Hunde auf...
Spendet Feuchtigkeit
Zur Fell & Hautpflege
Lindert Juckreiz
Weitere Infos
Foto
Green Hero Haustierpflege für Hunde- und Katzen, 500 ml, Pflegt die Haut bei Juckreiz, Entzündungen,...
Spendet Feuchtigkeit
Zur Fell & Hautpflege
Lindert Juckreiz
Weitere Infos
Foto
VET´S Anti-Allergie Shampoo für Hunde 470 ml
Spendet Feuchtigkeit
Zur Fell & Hautpflege
Lindert Juckreiz
Weitere Infos

Schuppen beim Hund – Das sind die Ursachen

Zunächst gilt es herauszufinden was die Ursachen für den Befall von Schuppen bei deinem Hund sind. Nur so kannst du eine geeignete Behandlung starten und vorbeugende Maßnahmen gegen eine spätere Neubildung der Schuppen vornehmen. Wie auch bei uns Menschen, erneuert sich die Haut deines Hundes regelmäßig von allein. Bei der Entstehung neuer Hautzellen, werden alte abgestorbenen Zellen abgestoßen. Ist dieser Erneuerungsprozess fehlerhaft, werden entweder viel zu viele Zellen produziert (vorzeitige Abstoßung der überschüssigen Zellen) oder fehlerhafte Zellverbunde abgesondert (ebenfalls sichtbare Schuppenbildung). Auch eine Überproduktion von Hautfett und Talg kann die Hautporen verstopfen und somit zu einer erhöhten Ansammlung von Hautzellen und Fettablagerungen führen. Das Ergebnis ist fettiges Fell, unreine Haut und Juckreiz. Eine weitere Ursache für Schuppenbildung können Parasiten wie Milben, Zecken oder Flöhe sowie Würmer sein. Aber auch eine  falsche Ernährung, Allergien, zu trockene Luft oder Stoffwechselstörungen kann Schuppen beim Hund auslösen.

Alle Ursachen für Schuppen beim Hund im Überblick:

    • Trockene Luft ( vor allem im Herbst & Winter )
    • Psychische Probleme
    • Stoffwechselstörungen
    • Parasiten
    • Allergien
    • Falsche Ernährung

Diese 2 Arten von Schuppen gibt es beim Hund:

  • Weiße lose Schuppen (durch zu trockene Haut)
  • Gelbe haftende Schuppen (durch zu viel Talg & Fett)

So kannst du die Schuppen beim Hund effektiv bekämpfen

Hilfsmittel gegen Schuppen beim Hund

#1 – Der Haut Ihre Feuchtigkeit zurück geben

Bei weißen losen Schuppen (trockene Haut) kannst du auf diverse Öle zurück greifen welche der Haut deines Hundes neue Feuchtigkeit spenden. Gut geeignete Öle sind zum Beispiel:

#2 – Das Fell gründlich reinigen

Bevor du mit der Schuppenbehandlung anfängst solltest du generell zuerst mit einem Hundebad anfangen. So kannst du schon mal grob die Haut und das Fell von Verunreinigungen und alten Hautschuppen befreien. Das ist wichtig die Behandlung auf Basis einer sauberen Haut zu starten. Du aknnst mit blankem Wasser spülen oder sanfte Hundeshampoos benutzen. Vor und nach der Reinigung kannst du das Fell einmal richtig durch bürsten um die letzten Schuppen und Haarreste zu entfernen. Geeignete Mittel dazu sind beispielsweise:

#3 – Das Futtermittel umstellen

Manche Hunde reagieren empfindlich gegenüber bestimmten Zusatzstoffen im Hundefutter. Betroffen sind oft Hunde die „Billigfutter“ aus dem Supermarkt bekommen. Oft beinhalten diese Futtermittel unnütze Zusatzstoffe und werden massiv mit Getreide gestreckt. Dein Hund kann auf solches Futter mit einem negativen Hautbild oder sogar mit Allergien reagieren. Gegen die Schuppen beim Hund kann eine Futterumstellung daher sehr hilfreich sein. Empfehlenswerte Anbieter sind beispielsweise:

#4 – Parasiten als Ursache für Schuppen beim Hund ausschließen

Parasiten wie Zecken, Milben, Würmer oder Flöhe können starke Hautveränderungen hervorrufen. Durch die ständige Reizung der Haut entsteht starker Juckreiz welcher durch ständiges Scharren und Knabbern an der Haut zu Rötungen, Schwellungen oder eben auch zur Schuppenbildung führt. Du solltest daher auf Nummer sicher gehen und die Haut und das Fell deines Hundes gründlich nach Spuren von Parasiten durchsuchen. Kleine Rote oder schwarze Punkte auf der Haut können Kot oder Bissstellen von Parasiten sein. Hier solltest du schnell handeln bevor sich das Hautbid deines Hundes noch weiter verschlechtert. Schau dir dazu am besten die geeigneten Hilfsmittel gegen Parasiten an:

#5 – Zu trockene Luft vermeiden

Gerade im Herbst und Winter kann bedingt durch das Heizen in der Wohnung sehr trockene Luft entstehen. Nicht nur wir Menschen reagieren auf die trockene Luft mit Atemwegsprobleme oder Husten. Auch Hunde können davon trockene und schuppige Haut bekommen. Eine optimale Raumfeuchtigkeit sollte bei ca. 40-60% liegen. Um das zu messen, gibt es spezielle Messgeräte die klein, handlich und nicht teuer sind. Mit einem Luftbefeuchter kannst du das Raumklima in deiner Wohnung verbessern und für feuchtere Luft sorgen:

#6 – Vorbeugung gegen die Neubildung von Schuppen

Mit der einmaligen Behandlung der Schuppen ist es natürlich nicht getan. Die Haut deines Hundes braucht schon eine Weile um sich ausreichend zu regenerieren. Durch die regelmäßige Zuführung von Feuchtigkeit, dem Säubern des Fells und der Haut sowie hin und wieder eine Massage mit einer Fellbürste, ist ein dauerhaft gesundes Haut- und Fellbild gewährleistet.


Tiefere Gründe für Schuppen beim Hund

Natürlich muss der Auslöser für die Schuppenbildung bei deinem Hund nicht unbedingt nur trockene Haut oder überschüssiges Fett sein. Auch psychische Probleme und Veränderungen im alltäglichen Leben deines Hundes können dazu führen. Ebenso sind oft Allergien oder Stoffwechselerkrankungen dafür verantwortlich. In diesen Fällen ist eine Selbstdiagnose zu Hause natürlich sehr schwierig. Solltest du das Schuppenproblem nicht schnell in den Griff bekommen, ist ein besuch beim Tierarzt ratsam um die genauen Ursachen für das ungesunde Hautbild abzuklären.


Mittel gegen HundekrankheitenWeitere Produkte gegen typische Hundekrankheiten findest du hier:

Produkte gegen Hundekrankheiten


Hinweis:

Bitte beachte das der Besuch bei einem Tierarzt der erste Schritt bei gesundheitlichen Problemen mit deinem Hund sein sollte. Unsere Website stellt keine fachlich Diagnose oder tierärztliche Beratung dar. Empfohlene Produkte basieren auf subjektiven Einschätzungen von Hundebesitzern und deren Erfahrungen sowie Produktbewertungen, Bestsellerlisten und Allgemeinwissen. Bitte hol dir VOR dem Kauf und der Verabreichung der hier aufgeführten Produkte den Rat eines Tierarztes ein!

Letzte Aktualisierung am 24.03.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere interessante Beiträge