Teufelskralle für Hunde – Hilft gegen Schmerzen und Entzündungen

Teufelskralle für Hunde

Die Teufelskralle für Hunde ist eine Heilpflanze die in Afrika heimisch ist. Aus den Wurzeln dieser Pflanze wird ein wirksames Pulver gewonnen, welches die Leiden durch Schmerzen und Entzündungen lindert. Dabei gibt es die Teufelskralle als Pulver, Tabletten oder Salbe. Bei Hunden kommt die Heilpflanze besonders wegen ihrer schmerzstillenden und entzündungshemmenden Wirkung, besonders bei Arthrose und Gelenksproblemen, zum Einsatz.

Wir haben für dich verschiedene Mittel mit darin enthaltener Teufelskralle verglichen. Mit eingeflossen sind Erfahrungen anderer Hundehalter, positive Produktbewertungen und gute Produkteigenschaften. Hier sind unsere Vergleichssieger in der Kategorie: Teufelskralle für Hunde

Unsere *Top 3* Empfehlung:

Weitere Produkte mit Teufelskralle* findest du hier*.

Darum hilft Teufelskralle für Hunde so gut

Die Pflanze enthält unter anderem Wirkstoffe wie Iridoidglykoside, Harpagid, Phytosterine, Glutaminsäure und Kaempferol die in Kombination besonders bei Schmerzen und Entzündungen helfen kann. Die Wirkstoffe der Pflanze kann bspw. unterstützend bei entzündeten Gelenken eingesetzt werden. Durch die abschwellende Wirkung und der Linderung von Schmerzen kann Teufelskralle für Hunde die Lebensqualität deutlich steigern. Teufelskralle kann ebenso vorbeugend als Nahrungsergänzung beispielsweise bei einer Gelenkverletzung eingesetzt werden. Oder wenn die Hunderasse bekanntermaßen durch besondere Beanspruchung, genetischer Veranlagung oder Überzüchtung zu Gelenkproblemen neigt. Selbst verständlich ist durch die Zugabe der Pflanze kein Wunder oder eine Heilung über Nacht zu erwarten, allerdings kann die langfristige Zugabe von Teufelskralle den Gesundheitszustand deines Hundes verbessern. Zu dem sind pflanzliche Mittel dafür bekannt, gegenüber chemischen Arzneimitteln, weniger Nebenwirkungen zu verursachen.

Das ist die richtige Dosierung von Teufelskralle für Hunde

Die genaue Dosierungsmenge hängt stark von der Größe und dem Gewicht deines Hundes ab. Große Hunderassen neigen in der Regel eher zu Gelenkerkrankungen als kleine Hunderassen. Zu dem ist zu beachten ob das Mittel lediglich  zur Vorbeugung oder ergänzend zu einer bereits bestehenden Krankheit eingesetzt werden soll. Die genaue Dosierungsmenge entsprechend der Hundegröße und dem Gewicht ist in der Regel auf der Verpackung bzw. in der Anleitung des jeweiligen Produktes zu finden. Manche Hunde reagieren empfindlich auf Teufelskralle und bekommen unter Umständen Magen oder Darmprobleme, daher ist es ratsam mit einer möglichst geringen Dosierungsmenge zu beginnen. Dadurch kann getestet werden wie dein Hund auf das Mittel reagiert. Falls das Mittel in Absprache mit deinem Tierarzt gegeben werden soll, solltest du dich natürlich an die Vorgaben des Tierarztes halten.

Die Geschichte der Tefeulskralle

Die Teufelskralle wächst in Afrika, hauptsächlich in sehr trockenen und sandigen sowie in savannenartigen Gebieten. Den gefährlich anmutenden Namen hat die Pflanze durch ihre gekrümmten Früchte, die ähnliche wie Krallen aussehen. Der medizinische Wrkstoff wird jedoch nicht aus den Blüten sondern aus den ca. 6cm dicken Wurzeln bzw. Knollen der Pflanze gewonnen. Viele Jahre galt die Pflanze als einfaches Weidekraut, bis die medizinische Wirkung der Pflanze entdeckt wurde. Seit dem wird die Pflanze vermehrt als Medizinpflanze exportiert und findet immer mehr Bedeutung auch in der Tiermedizin. Am häufigsten kommt Teufelskraut bei Erkrankungen wie Arthrose oder Gelenkschmerzen zum Einsatz. Dabei ist bis heute nicht wissenschaftlich bekannt, worauf die entzündungshemmende und abschwellende Wirkung der Pflanze zurück zu führen ist. Es wird vermutet das die Wirkung durch die Hemmung bestimmter Botenstoffe entsteht. Tests haben ergeben das die Wirkstoffe einzeln wenig Wirkung zeigen, allerdings in Kombination eine erhöhte Wirkung aufzeigen. Daher lässt sich vermuten das noch weitere Substanzen in der Pflanze vorhanden sind, welche für die Medizin Bedeutung haben.

Vielseitige Einsatzmöglichkeiten

Teufelskralle für Hunde findet nicht nur in der Tiermedizin ihre Anwendung. Auch bei Menschen kommen die Wirkstoffe dieser Pflanze zum Einsatz. So wird das Kraut unter anderem auch bei Sehnenentzündungen, Rückenschmerzen, Gelenkerkrankungen, Gicht, Verdauungsbeschwerden, Appetitlosigkeit und Schuppenflechte eingesetzt. Bei Verdauungsproblemen kann die Pflanze, ähnlich wie bei Kurkuma*, in Form von Tee schnelle Linderung verschaffen und Völlegefühl, Verstopfungen und Blähungen lösen. Die verdauungsfördernte Wirkung der Pflanze ist dabei wissenschaftlich bewiesen. Die Wirkstoffe der Teufelskralle fördern den Appetit und sorgen mit Bitterstoffen für eine ausgewogene Darmaktivität.

Teufelskrallentee* hilft in Form von Umschlägen gegen Hutirritatinen oder in Form von Bädern für eine Linderung von Hautbeschwerden. Viele Hautsalben beinhalten zum Teil Wirkstoffe der Pflanze. Auch bei der Stoffwechselerkrankung Gicht können die Inhaltsstoffe der Teufelskralle Linderung verschaffen. Ebenfalls wissenschaftlich erwiesen ist die positive Wirkung der Teufelskralle bei Rückenschmerzen durch Verschleißerscheinungen. Hierbei wird eine hoch dosierte Wirkstoffmenge dem Patienten hinzugegeben. Bei Rheumaerkrankungen kommt die Heilpflanze begleitend zur Rheumatherapie zum Einsatz.

Hierbei hilft Teufelskralle (Auch bei Menschen):

  • Rückenschmerzen
  • Arthrose
  • Magen- und Darmbeschwerden
  • Rheuma
  • Sehnenentzündungen
  • Gelenkerkrankungen
  • Gicht
  • Appetitlosigkeit
  • Schuppenflechte

Bei den vielseitigen Einsatzmöglichkeiten dieser Heilpflanze wird schnell klar, warum Teufelskralle für Hunde in der Tiermedizin an Bedeutung gewonnen hat. Hingegen chemischer Medikamente stellt die Teufelskralle durchaus eine Alternative dar. Vor allem die wertvollen Bitterstoffe welche in der Pflanze enthalten sind können den Degenarationsverlauf bei Gelenkserkrankungen stoppen und eine Regeneration und Heilung unterstützen.


Mittel gegen HundekrankheitenWeitere Produkte gegen typische Hundekrankheiten findest du hier:

Produkte gegen Hundekrankheiten


Hinweis:

Bitte beachte das der Besuch bei einem Tierarzt der erste Schritt bei gesundheitlichen Problemen mit deinem Hund sein sollte. Unsere Website stellt keine fachlich Diagnose oder tierärztliche Beratung dar. Empfohlene Produkte basieren auf subjektiven Einschätzungen von Hundebesitzern und deren Erfahrungen sowie Produktbewertungen, Bestsellerlisten und Allgemeinwissen. Bitte hol dir VOR dem Kauf und der Verabreichung der hier aufgeführten Produkte den Rat eines Tierarztes ein!

Letzte Aktualisierung am 21.07.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere interessante Beiträge