So kannst du Spondylose beim Hund erkennen und behandeln (2019)

Spondylose beim Hund

Die Spondylose beim Hund ist eine negative Veränderung der Wirbelkörper und Wirbelzwischenscheiben, die im fortschreitenden Stadium zum verknöchern und deformieren der Wirbelkörper und Wirbelzwischenräume führt. Ausgelöst wird die Erkrankung durch Überbelastung und Verschleiß. Zu dem verlieren die Gelenke ihre Beweglichkeit und elastische Teile werden abgebaut. Der gallertartige Bandscheibenkern schrumpft und kann weniger Flüssigkeit einlagern. Im Verlauf der Krankheit wird die Beweglichkeit des Hundes stark eingeschränkt, was bis zur Versteifung des Bewegungsapperates führen kann. Die veränderten Knochenkörper können Sporne bilden, welche eine sehr schmerzhafte Reizung der Knochenhaut verursacht.

In dem folgenden Artikel erfährst du, was du bei einer Spondylose bei deinem Hund unternehmen kannst und welche Vorsorgemaßnahmen wirklich Sinn machen.

Das versteht man unter Spondylose beim Hund:

  • Verknöchern der Wirbelkörper
  • Gelenkverschleiß
  • Verschleiß und Abbau von elastischen Teilen
  • Versteifung des Wewegungsapperat
  • Gereizte Knochenhaut durch Spornbildung
  • Schmerz und gestörte Mobilität

So kannst du Spondylose erkennen und richtig handeln

Spondylose beim Hund erkennen und behandeln

Wenn dein Hund Probleme beim Laufen oder Aufstehen hat, könnten das erste Anzeichen für eine Spondylose sein. Alle Hunderassen können von dieser Erkrankung betroffen sein. Erste Anzeichen sind eine eingeschränkte Beweglichkeit, mühsames Aufstehen, erschwertes Treppensteigen, zaghaftes Springen und Rückenschnmerzen. Bei Verdacht auf Spondylose, sollte ein Tierarzt hinzugezogen werden, der den Hund direkt auf eine Veränderung der Wirbelkörper prüft. Ein Verdacht auf Spondylose sollte in jedem Fall an den Tierarzt kommuniziert werden, denn nicht immer wird diese Krankheit richtig eingeschätzt. Beschwerden werden oft erst dann diagnostiziert, wenn Wirbelverändeungen bereits eingetroffen sind.

Das sind typische Symptome von Spondylose beim Hund:

  • Einschränkungen in der Beweglichkeit
  • Mühsames Aufstehen
  • Erschwertes Treppensteigen
  • Zaghaftes Springen
  • Rückenschmerzen
  • Empfindsamkeit bei Berührungen
  • Druckschmerz im Rückenbereich
  • Unnatürliche Gangart
  • Häufiges Liegen & Bewegungsscheu
  • Lähmungserscheinungen
  • Schnappen nach der Hand bei Berührung
  • Wimmern, Jaulen, Lecken
  • Verspannungen
  • Instabiler Stand
  • Zittern und Schwäche
  • Bei Rüden plötzliches Hinhocken zum pinkeln

Das ist bei einem Verdacht auf Spondylose zu beachten

Bei einem Verdacht auf Spondylose solltes du nicht lange abwarten. Sollte dein Hund bereits Bewegungsprobleme aufzeigen, sind die folgenden Schritte angebracht:

  • Rechtzeitig über Spondylose informieren
  • Bewegungprobleme deines Hundes beobachten und notieren
  • Tierarzt besuchen
  • Verdacht auf Spondylose kommunizieren
  • Das zukünftige Leben mit dem Hund an die Krankheit anpassen

So wird die Spondylose beim Tierarzt diagnostiziert:

  • Anfertigung von Röntgenbilder
  • Durchführung einer Tastuntersuchung

Die Ursachen von Spondylose beim Hund verstehen

Die Ursachen von Spondylose beim HUnd

Spondylose kann viele Ursachen haben. Unter anderem können Überbelastung, falsche Ernährung, Übergewicht, oder generell angeborene schwache Bänder und Bandscheiben der Auslöser für diese Krankheit sein. Aber auch Überzüchtung, ein hohes Alter des Tieres, Unfälle oder negative Umwelteinflüsse, können Spondylose verursachen. Schwere Hunderassen sind besonders häufig von der Krankheit betroffen. Der Beste Weg um die Erkrankung zu vermeiden, ist eine ausgewogene Ernährung, sowie eine für das Tier angemessene sportliche Betätigung.

Die häufigsten Ursachen von Spondylose im Überblick:

  • Überbelastung
  • Falsche Ernährung
  • Überzüchtung
  • Übergewicht
  • Fortgeschrittenes Alter
  • Unfälle
  • Angeborene schwache Bänder und Bandscheiben
  • Negative Umwelteinflüsse

Das sind 3 Maßnahmen gegen Spondylose beim Hund:

Maßnahmen gegen Spondylose beim Hund

Maßnahme 1 – Überbelastung vermeiden

Sollte dein Hund von Spondylose betroffen sein, oder zumindest der Verdacht darauf bestehen, ist es wichtig euer Leben darauf einzustellen. Hierzu sollte generell der tägliche Bewegungsablauf mit dem Hund überdacht werden. Schnelle Stops, steile Treppen, ins Auto Springen oder wilder Sport, sollte zukünftig aus dem Alltag gestrichen werden. Statt dessen sind mäßige Spaziergänge, gemäßigter Sport, sowie Rampen und Hocker zum erreichen hoher Ziele, die bessere Wahl. Vermeide unbedingt Überbelastung, denn falsche Bewegungen können dazu führen, dass Nerven eingeklemmt werden und Lähmiungen entstehen. Zeil des angepassten Alltags soll es sein, den Verschleiß der Knochen nicht weiter voran zu treiben.

Selbstverständlich sind ausgiebige Gassirunden und große Ausflüge weiterhin möglich, nur sollten diese Aktionen immer an den Zustand des Hundes angepasst sein. Das heißt:

  • Überbelastung vermeiden
  • Gemäßigten Sport treiben
  • Hunderampen* und Hundehocker* zum erreichen hoher Ziele verwenden
  • Keine Rennen am Fahrrad veranstalten

Maßnahme 2 – Futter anpassen

Zu dem muss das Futter entsprechend der Krankheit angepasst werden und ggf., je nach Vortschritt der Krankheit, Nahrungsergänzungsmittel hinzugefügt werden. Dein Hund sollte kein Übergewicht haben, denn jedes zusätzliche Gewicht kann Schmerzen verursachen und den Verschleiß verschlimmern. Geeignetes Futter ist unter anderem spezielles Adult oder Light Futter in Kombination mit Agil-Tabs oder Rohfutter. Daher solltest du folgendes beachten:

Maßnahme 3 – Schlafplatz austauschen

Zu Entlastung des Rückens, sind orthopädische Hundebetten* geeignet. Diese Schlafplätze sorgen für eine gesamtheitliche Entlastung der Knochen. Des weiteren sollte der Schlafplatz deines Hundes immer warm sein, das hilft Verspannungen zu lösen und angenehm zu schlafen.

  • Orthopädische Hundebetten entlasten Knochen & Gelenke
  • Spenden Wärme und verhindern Unterkühlung in der Nacht

 


Ist Spondylose beim Hund heilbar?

Heilung von Spondylose beim Hund

Nein. Spondylose ist nicht heilbar. Die veränderte Knochenbildung kann nicht rückgängig gemacht werden, dennoch können die Symptome und Schmerzen durch eine geeignete Therapie stark gelindert werden, so dass ein normaler Tagesablauf möglich ist. Die Krankheit kann stark verzögert werden. Die Spondyloseerkrankung erfolgt oft in Schüben, in denen das Tier starke oder ebend kaum Schmerzen haben kann. Gute Phasen, in denen es deinem Hund offensichtlich gut geht, sollten aber nicht zum Anlass zur Nachlässigkeit genommen werden. Es ist wichtig, dass eine gemäßigete Belastung des Hundes beibehalten wird. Der Fortschritt der Erkrankung sollte dabei regelmäßig beim Tierarzt kontrolliert werden.


7 gängige Therapiemöglichkeiten gegen Spondylose beim Hund:

#1 – Schmerzmittel

Zur Linderung von Schmerzen werden dem Hund Schmerzmittel wie zum Beispiel Diclofenac oder Ibuprofen verabreicht. Die Medikamente werden dabei mit magenschützenden Präperaten kombiniert, um das Risiko von Magenschäden zu vermeiden. Achte dabei unbedingt darauf, dass dein Tierartzt diese magenschonenden Präperate bei seiner Therapie berücksichtigt. Die Verabreichung sollte natürlich nur nach Anweisung des Tierartztes erfolgen.

#2 – Kortison

Bei der Behandlung mit Kortison, wird das Kortison meist direkt in die betroffenen Körperstellen und Gelenke injiziert. Es wirkt entzündungshemmend und bremmst entzündliche Prozesse aus. Bitte informiere dich vor Beginn einer Behandlung mit Kortison über dessen Wirkung und den möglichen Nebenwirkungen.

#3 – Wassergymnastik

Mit Hilfe von Gymnastik im Wasser, wird die Beweglichkeit deines Hundes schonend trainiert. Verschiedene Massagen und spezielle Griffe lockern das Gewebe und lösen Verkrampfungen. Vielen Hunden hilft diese Therapie ihre Beweglichkeit zu erhalten, nebenbei macht die Therapie viel Spaß. Wassergymnastik wird von vielen Tierärzten, Tierheilpraktikern, Tierphysiotherapeuten und von einigen Instituten durchgeführt.

#4 – Akkupunktur

Über Akkupunktur muss man nicht mehr viel sagen. Die uralte chinesische Methode hat auch in der Behandlung von Tierkrankheiten längt Einzug gefunden. Durch gezielte Nadelstiche werden bestimmte Nerven gereizt, wodurch eine Entkrampfung und Heilung eintreten kann. So wird auch bei Spondylose beim Hund die Akkupunktur-Therapie eingesetzt, sie lindert Schmerzen, löst Krämpfe und optimiert den Stoffwechsel von erkrankten Gelenken. Der größte Vorteil dieser behandlung liegt darin, das keinerlei Medikamente zur Anwendung kommen.

#5 – Operation

Bei besonders schlimmen Spondylosefällen ist eine OP oft der letzte Ausweg, um dem Tier noch ein angenehmes Leben zu ermöglichen. Hierbei werden beispielsweise Fehlstellungen behoben oder Bandscheibenvorfälle korrigiert. Ein OP ist natürlich immer mit einem gewissen Risiko verbunden.

#6 – Homöophatische Alternativen

Sowohl für die Spondylose Vorbeugung, als auch für die natürliche Schmerztherapie, gibt es eine Reihe Homöopathischen Hilfsmittel. Diese können Schnmerzen lindern und eine Verknöcherung vorbeugen. In der folgenden Liste findest du ein paar bekannte Mittel:

#7 – Magnetfeld Therapie

Magnetfelder können sich in vielerlei Hinsicht positiv auf den Hundeorganismus auswirken. Unter anderem sagt man ihnen eine positive Wirkung bei Stress und Schlafstörungen nach. Aber auch bei Arthrose und Arthritis, sowie bei allgemeinen Skeletterkrankungen, sollen die Magnetwellen hilfreich sein. Der größte Vorteil dieser unterstützenden Behandlung ist, dass es keine bekannten Nebenwirkungen gibt. Zu dem funktionieren viele dieser Magnetfeldmatten auch ohne Strom und werden unter anderm für den Heimgebrauch und von anerkannten Tiertherapeuten angewendet.

Beispiele für Magnetfeldmatten:


Das können die Folgen einer unbehandelten Spondylose sein

Wer seinen Hund im Falle einer Spondylose nicht oder erst spät behandelt, muss mit gravierenden Folgeschäden rechnen. Spätfolgen können Bandscheibenvorfälle, Knochenbrüche, Arthrose oder das Aufreißen des umliegenden Gewebes sein. All diese Verletzungen sind sehr schmerzhaft und können ernste Entzündungen hervorrufen, die später mit Kortison behandelt werden müssen. Je früher also eine Spondylose beim Hund erkannt wird, desto wahrscheinlicher und erfolgreicher stehen die Chance auf eine Genesung des Hundes.


War dieser Artikel hilfreich?

So kannst du Spondylose beim Hund erkennen und behandeln (2019)
5 (100%) 7 votes


Produkte gegen Zecken bei HundeWeitere Tipps zu typischen Hundekrankheiten:

Hilfe zu typischen Hundekrankheiten


Hinweis:

Bitte beachte das der Besuch bei einem Tierarzt der erste Schritt bei gesundheitlichen Problemen mit deinem Hund sein sollte. Unsere Website stellt keine fachlich Diagnose oder tierärztliche Beratung dar. Empfohlene Produkte basieren auf subjektiven Einschätzungen von Hundebesitzern und deren Erfahrungen sowie Produktbewertungen, Bestsellerlisten und Allgemeinwissen. Bitte hol dir VOR dem Kauf und der Verabreichung der hier aufgeführten Produkte unbedingt den Rat eines Tierarztes ein!

Letzte Aktualisierung am 8.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Weitere interessante Beiträge